Keyvisual 2

mode.macht.menschen.

Muss Mode kurzlebig sein?

m.m.m. Oldenburg Vernissage2
Barbara Brunner

Eine Ausstellung des ELM über Ästhetik und Ethik in der Modeindustrie. 

mode.macht.menschen. ist vom 28. September bis 27. Oktober 2016 im Stadtmuseum Oldenburg zu sehen. Danach kann sie als Wanderausstellung auch zu Ihnen kommen.

Wie entsteht Kleidung, welche Rolle spielen dabei die Menschen und was bringt die Zukunft für Produktionsverfahren und Konsumverhalten im Modebereich? Diesen Fragen stellen sich Studierende des Fachbereichs Modedesign der Hochschule Hannover. Anhand von selbst entworfenen Modellen, zeigen sie ihre Visionen für menschenfreundliche und umweltgerechte Produktion von Kleidung, wobei Ausstellungs-Besucher_innen nicht nur lernen, wie kluge Schnittmuster helfen können, Abfall zu vermeiden und was „Upcycling“ in der Mode bedeutet.  

Wertschätzung von Mode und für sie arbeitenden Menschen

Für viele Menschen in der Welt ist Mode ein Produkt, das auf dem Kleiderbügel im Laden hängt und auf Käufer wartet, also konsumiert, entsorgt und ständig erneuert werden muss. Im Wissen um die katastrophalen Auswirkung der Verknappung fossiler Rohstoffe einerseits und den unmenschlichen Produktionsbedingungen in der Textilindustrie andererseits wird klar: So darf es nicht weitergehen.

Die Ausstellung mode.macht.menschen. zeigt den Entstehungsprozess von Bekleidung von der Faser bis zur Serie und setzt den Schwerpunkt dabei auf die Lösungssuche kreativer Designer_innen des Studiengangs Modedesign der Hochschule Hannover.

Attraktives Rahmenprogramm in Oldenburg

Slow-Fashion, Upcycling, Internationale Schneiderwerkstatt, das attraktive Rahmenprogramm in Oldenburg lädt Interessierte nicht nur zum Mitmachen ein. Mehr ...

 

"Die Kooperation mit dem Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen soll den Austausch zum Thema Nachhaltige Mode und Respekt vor Mensch und Natur anregen. Der Verbraucher von Mode soll zum Wertschätzer von Mode werden und in seiner Kleidung künftig mehr als ein funktionelles Massenprodukt sehen, eine Möglichkeit Ideen zu visualisieren und Einfluss zu nehmen."

Prof. Martina Glomb Studiengang Modedesign, Hochschule Hannover

"Wohin wir auch reisen — unsere T-Shirts sind schon da. Mission hat eine ganze Menge mit Mode zu tun. Denn wie wir in Europa mit Kleidung umgehen, hat große Auswirkungen auf das Leben der Menschen in den Ländern unserer Partnerkirchen in Asien, Afrika und Lateinamerika."

Michael Thiel, Direktor Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen

„Die Ausstellung eröffnet neue Perspektiven von der Fasergewinnung bis zum modischen Kleidungsstück und zeigt zahlreiche innovative Möglichkeiten für verantwortliches Handeln. So ermuntert die Ausstellung dazu, im global sehr einflussreichen und damit machtvollen Bereich Mode umzudenken“

Christoph Dahling-Sander, Hanns-Lilje-Stiftung, kirchliche Stiftung fördert die Ausstellung mit einem namhaften Betrag

 

Nicht nur stylish: Polibags

m.m.m. Polibag
Barbara Brunner

Statt abgelegte Motorraduniformen auf dem Müll landen zu lassen, entwickelten Modestudent_innen der Hochschule Hannover das Projekt "Polibag". Vier unterschiedliche Schnitte finden sich in der Taschenkollektion, die jetzt auch in Oldenburg zu sehen sind.

Link zum Stadtmuseum Oldenburg

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr

Kontakt – Anfragen Organisation und Presse Oldenburg

Ökumenisches Zentrum Oldenburg

Ilka Wäsche, Eine-Welt-Promotorin
waesche@oezo.de

 

Ausstellungsort

Stadtmuseum Oldenburg
Am Stadtmuseum 4 - 8
26121 Oldenburg
Telefon: 0441 235-2886
Fax: 0441 235-3145
E-Mail: stadtmuseum@stadt-oldenburg.de